Wem es gelang, das Artist Ton­stu­dio in Pful­lin­gen zu fin­den hat­te schon die schwers­te Hür­de genom­men – also Höchst­span­nung, bis alle Schäf­lein samt ihres Schä­fers an Ort und Stel­le waren. Einer ver­gaß den doch so wich­ti­gen Ter­min ganz und ent­gras­te lie­ber ehren­amt­lich Müll auf der Ach­alm, konn­te aber noch recht­zei­tig zum Ein­satz am Mikro­fon gebracht wer­den.

Vol­ler Eifer und mit höchs­ter Kon­zen­tra­ti­on spiel­ten die Bands ihre Songs ein.

Unse­re Kleins­ten wusel­ten und krab­bel­ten im, zum Spiel­platz umfunk­tio­nier­ten Stu­dio her­um, und klick­ten so neben­her in einem unbe­auf­sich­tig­ten Moment auch mal ein paar Pro­gram­me am Auf­nah­me-PC zu. Sven, unser Ton­in­ge­nieur stell­te aber schnell wie­der Dis­zi­plin her mit dem (zum Glück nicht der Wahr­heit ent­spre­chen­dem) Aus­ruf „, so, jetzt habt ihr alles gelöscht“. Betre­te­ne Gesich­ter und dann die Erleich­te­rung nach dem Augen­zwin­kern.

Jetzt müs­sen sich alle in Geduld üben bis die CD fer­tig gestellt ist. Aber vor Weih­nach­ten krie­gen wir das hin!

Die Auf­nah­men sind Teil des Pro­jek­tes „Alles so schön bunt hier – ein Musik­pro­jekt für Tole­ranz und gegen Aus­gren­zung“, geför­dert von der Rein­hold Beit­lich Stif­tung und der Jugend­stif­tung Baden-Würt­tem­berg.

So, und hier gehts zur seriö­sen Bericht­erstat­tung:

Kabel ein­stöp­seln, Ver­stär­ker auf­dre­hen, Kopf­hö­rer auf – und - die Auf­nah­me kann star­ten. 13 Bands der Musikwerkstatt Reut­lin­gen haben in den Herbst­fe­ri­en ihre eige­nen Songs in den ARTist Ton­stu­di­os in Pfull­lin­gen auf­ge­nom­men. So viel­fäl­tig wie die Bands waren auch ihre selbst geschrie­be­nen Stü­cke. Dar­un­ter waren Indie-Lie­der, die zum abro­cken ein­lu­den, Soul-Pop-Lie­der, die rich­tig ans Herz gin­gen und eher düs­te­re Black-Metal-Lie­der.

Die pro­fes­sio­nel­le Tech­nik im Stu­dio hat die jun­gen Musi­ker und Musi­ke­rin­nen beein­druckt. Bis eins ihrer Stü­cke im Kas­ten war, muss­ten sie aber auch eini­ges leis­ten: dazu gehör­te das mehr­ma­li­ge Ein­spie­len der Stü­cke, bis sie auch wirk­lich saßen, Solis und Gesang muss­ten sepa­rat auf­ge­nom­men wer­den. Das Ergeb­nis der Ton­stu­dio­auf­nah­men wird bald auf einem CD-Sam­pler zu hören sein, der im Febru­ar bei einem Auf­tritt der Bands prä­sen­tiert wird.