bruderhaus_homepage1

Cyber­mob­bing ist weder harm­los, noch pas­siert es »irgend­wo im Inter­net«, son­dern direkt vor der Haus­tür, wie die jüngs­ten Ereig­nis­se in der Tübin­ger West­stadt zeig­ten.
Im direk­ten Ver­gleich zu (Offline-)Mobbing tritt beim Cyber­mob­bing eine wei­te­re Dimen­si­on hin­zu: durch die stän­di­ge Ver­net­zung im Inter­net und den all­täg­li­chen Gebrauch inter­net­fä­hi­ger Gerä­te sind die Betrof­fe­nen dem Cyber­ter­ror durch­ge­hend und dau­er­haft aus­ge­setzt.

Cyber­mob­bing ist jedoch nicht nur bei Schü­lern ein brand­ak­tu­el­les The­ma, son­dern wird auch bei einer zuneh­men­den Zahl von Erwach­se­nen zum Pro­blem. Des­halb haben wir unse­re Work­shop-Rei­he zum The­ma Cyber­mob­bing erwei­tert und ange­passt um auch für älte­re Teil­neh­mer der Bru­der­haus­dia­ko­nie einen sol­chen Work­shop ver­an­stal­ten zu kön­nen.

Am 04.02.2015 durf­ten wir also 9 Teil­neh­mer in unse­rem Haus zum Work­shop »Cyber­mob­bing« begrü­ßen. Das The­ma schien äußerst gefragt, was sich durch die rege Betei­li­ung der Teil­neh­mer zeig­te: in zahl­rei­chen Wort­mel­dun­gen brach­ten sie eige­ne Erfah­run­gen und ihre ganz per­sön­li­che Wahr­neh­mung der Pro­ble­ma­tik ein. Aus den vie­len inter­es­sier­ten Fra­ge­stel­lun­gen ent­span­nen sich frucht­ba­re Dis­kus­sio­nen mit kur­zen Exkur­sen zum The­ma Daten­schutz & Anony­mi­tät im Inter­net aber auch zu tech­ni­schen Hin­ter­grün­den wie IP-Adres­sen oder Coo­kies.

Wir dan­ken den Teil­neh­mern für die rege und akti­ve Betei­li­gung sowie der Bru­der­haus­dia­ko­nie für die tol­le Zusam­men­ar­beit! Wir wür­den uns freu­en, die Bru­der­haus­dia­ko­nie für mög­li­che Fol­ge­kur­se z.B. zum The­ma Daten­schutz und Pri­vat­sphä­re im Haus der Jugend emp­fan­gen zu dür­fen.