So was nennt man Tra­di­ti­on:
Zum einen, dass die Soul­hos­sas zum Pomo­lo­gie­fest ein­ge­la­den wer­den, zum ande­ren, dass es an die­sem Tag immer gießt wie aus Kübeln.
Der Vor­teil: man kann sich dar­auf ein­stel­len.

Des­we­gen war es trotz des Regens ein net­tes Spek­ta­kel mit einem gut­ge­laun­ten Publi­kum.

Die Soul­hos­sas rock­ten erst ihr Pro­gramm allei­ne. Drum­mer Mat­ze mach­te den Hos­sas-Rock zum Speed Hos­sas-Rock und brach­te sei­ne Com­bo zum Schwit­zen.
Dann wuch­sen sie mit der Gemein­de­rats­band Rock­wärts zur
Big­band und die zwei Grup­pen prä­sen­tier­ten zusam­men drei Songs der Soul­hos­sas.
Rock­wärts been­de­te dann den Tag mit Songs aus ihrem eige­nen Reper­toire.