Kategorien
Musikwerkstatt Presse

Gemeinschaft durch Musik 9/12/09

Spran­ger­schu­le - Eltern-/Leh­rer­band gegrün­det. Kulturwerkstatt betreut das Pro­jekt. Rek­tor schlägt die Gitar­re

Von Jür­gen Kempf

REUTLINGEN. Der Rek­tor wirkt noch ein biss­chen hüftsteif und der »Dri­ve« an der Schlag­gi­tar­re ist auch noch nicht per­fekt. Kein Wun­der! Wie die ande­ren Mit­glie­der der neu­en Eltern-/Leh­rer­band der Spran­ger­schu­le hat Ste­fan Hoch­g­re­ve erst eini­ge weni­ge Übungs­stun­den im Kel­ler des Hau­ses Muse­ums­stra­ße 7, dem Haus der Jugend, hin­ter sich. Dort hat die Musikwerkstatt ihren Pro­ben­raum ein­ge­rich­tet. Doch »Trai­ne­rin« Big­gi Neu­ge­bau­er ist opti­mis­tisch, dass es noch etwas wird: »Das sind alles gro­ße Talen­te«, sagt sie.

We are family!

Tei­le der Eltern-/Leh­rer­band mit Schü­lern im Pro­ben­raum der Musikwerkstatt (von links): Edin Sul­je­vic, Nina Zang (Sän­ge­rin), Simon Mad­aus und Big­gi Neu­ge­bau­er von der Kulturwerkstatt, Jus­tin Eze­we­be, Fran­zi Kra­nich, Petra Sei­berth und Ste­fan Hoch­g­re­ve. FOTO: Ger­lin­de Trink­haus

Es gibt schon seit län­ge­rer Zeit eine Koope­ra­ti­on zwi­schen der gro­ßen Grund- und Haupt­schu­le im Rin­gel­bach­ge­biet und der Kul­tur-/Mu­sik­werk­statt. Sie betreut bei­spiels­wei­se auch die Schü­ler­band. Dies ist aller­dings nicht ein­fach, gibt es doch - weil die Schü­ler nicht dau­er­haft blei­ben - einen ste­ten Wech­sel.

»Ich hab schon immer eine Band gesucht«

So hat Hoch­g­re­ve zusam­men mit der Musikwerkstatt die Idee einer Eltern­band ent­wi­ckelt - dies unter dem Gedan­ken die Bin­dung an die Schu­le stär­ker zu aus­zu­prä­gen. »Die Idee ist schon län­ger da«, sag­te Big­gi Neu­ge­bau­er, »aber wir brauch­ten För­der­töp­fe«. Den Anstoß hat dann die Zusa­ge der »Akti­on Mensch« gege­ben. Und da mitt­ler­wei­le auch der Kom­mu­nal­ver­band Jugend und Sozia­les (KVJS) und das Spen­den­par­la­ment eine För­de­rung zuge­sagt haben, ist das Pro­jekt zumin­dest für die nächs­ten drei Jah­re gesi­chert.

Kern der ursprüng­li­chen Idee war, dass die Eltern der Schü­ler­band sich ihrer­seits zu einer Band zusam­men­schlie­ßen. Das ließ sich nicht rea­li­sie­ren. Doch als man die gesam­te Eltern­schaft ein­be­zog, war Hoch­g­re­ve über­rascht über die vie­len Rück­mel­dun­gen. »Das Eltern­in­ter­es­se war da«, sagt der Rek­tor, »wir hät­ten eine Big Band machen kön­nen«. Doch es blieb dann doch bei der ganz nor­ma­len Band mit Key­board, Schlag­zeug, Gitar­ren und Sän­ge­rin, an der neben Hoch­g­re­ve auch Musik­leh­rer Die­ter Bren­del mit­macht.

»Im Stadtteil sollen sich möglichst viele an der Schule beteiligen«

»Ich habe schon immer eine Band gesucht«, sagt Sän­ge­rin Nina Zang, die in einem Ver­ein­schor singt und ihre Stim­me von einer Gesangs­leh­re­rin pfle­gen lässt. »Und plötz­lich war die Mög­lich­keit da«, sagt sie begeis­tert. Und Bas­sis­tin Petra Sei­bert meint: »Allein hätt? ich das nie gemacht. So aber schon«. Musi­ka­li­sche Grund­kennt­nis­se sind also bei den meis­ten vor­han­den, auch bei Rek­tor Hoch­g­re­ve, der bis­her rein für den Haus­ge­brauch Gitar­re gespielt hat. »So ein musi­ka­li­sches Gemein­schafts­er­leb­nis hat­te ich so noch nicht«.

Das bekommt er jetzt satt, denn es wird flei­ßig geübt. Bis­her stan­den ein­fa­che Cover­songs auf dem Pro­gramm. Man geht aber schon dar­an, eige­ne Songs zu machen. Die Schü­ler­band ist da schon wei­ter. »Bro­thers and sis­ters«, heißt das Stück, in dem man sich mit dem The­ma Geschwis­ter aus­ein­an­der­setzt. Das ist ganz im Sinn von Big­gi Neu­ge­bau­er. Unter dem The­ma »We are fami­ly« soll man sich zusam­men­fin­den, Erfah­run­gen aus­tau­schen und sich gegen­sei­tig aus ande­ren Blick­win­keln wahr­neh­men. Und Hoch­g­re­ve ergänzt: Im Stadt­teil sol­len sich mög­lichst vie­le an der Schu­le betei­li­gen. Dafür wol­len wir Räu­me schaf­fen.« Aller­dings sei man bei einem sol­chen Pro­jekt auf pro­fes­sio­nel­le Betreu­ung ange­wie­sen.

Wann der ers­te öffent­li­che Auf­tritt der Eltern­band kommt, ist noch nicht ganz klar. Gele­gen­hei­ten gibt es eini­ge: Schul­fes­te, Ver­ab­schie­dun­gen, Neu­ein­set­zun­gen. Anvi­siert ist der­zeit das Schul­fest im kom­men­den Som­mer. Dann gibt es das Mot­to »We are fami­ly« viel­leicht auch schon als Song. (GEA)

Ori­gi­nal­ar­ti­kel erschie­nen am 09.12.2009 im Reut­lin­ger Gene­ral­an­zei­ger.