Kategorien
Musikwerkstatt Presse

Hunderte feierten mit 10/5/04

VON CHRISTOPH B. STRÖHLE

REUTLINGEN. »Heu­te kei­ne Bewir­tung im Kaf­fee­häus­le«, war am Sams­tag zu lesen, doch nie­mand muss­te hung­rig umkeh­ren. Im Gegen­teil: Gäs­te, Freun­de und För­de­rer des Cafés, in dem behin­der­te und nicht behin­der­te Men­schen seit 20 Jah­ren zusam­men­ar­bei­ten und sich zwang­los begeg­nen kön­nen, waren zum Abschluss der Jubi­lä­ums­wo­chen noch ein­mal aus­drück­lich zum Mit­fei­ern ein­ge­la­den. Aller­dings nicht im Kaf­fee­häus­le, son­dern beim Park-Spek­ta­kel in der Pomo­lo­gie, gemein­sam ins Leben geru­fen mit den Initia­ti­ven »Baff« (Bil­dung, Akti­on, Frei­zeit, Fes­te) und »Feder« (Fami­li­en unter­stüt­zen­der Dienst) der Lebens­hil­fe und der Bru­der­haus-Dia­ko­nie.

Pomologie-Spektakel

Unter­hal­tung für die Klei­nen: Rei­se nach Fan­ta­sia mit dem Thea­ter »Pata­ti Pata­ta«. FOTO: STRÖHLE

»Es ist irre, dass trotz des schlech­ten Wet­ters so vie­le Leu­te gekom­men sind«, freu­te sich Sozi­al­ar­bei­te­rin Rose­ma­rie Henes vom Kaf­fee­häus­le-Team. Die Jubi­lä­ums­ver­an­stal­tun­gen hät­ten dem Café viel Auf­merk­sam­keit und eine gan­ze Rei­he neu­er Gäs­te beschert. »Wir sind froh, dass das Kaf­fee­häus­le nach 20 Jah­ren gesell­schaft­lich so gut ein­ge­bun­den ist.« Aber: »Wir sind auch in Zukunft auf ehren­amt­li­che Hel­fer ange­wie­sen.«
Zahl­rei­che Unter­stüt­zer

Zahl­rei­che Unter­stüt­zer fan­den die Ver­an­stal­ter auch in die­sem Jahr wie­der für das Pomo­lo­gie-Spek­ta­kel, dar­un­ter das Kul­tur­amt der Stadt Reut­lin­gen und der »Ohmi-Club« der Kör­per­be­hin­der­ten­för­de­rung Neckar-Alb. Mit Tan­te Frieda’s Jazz­kränz­chen star­te­te am Nach­mit­tag im gro­ßen Fest­zelt das umfang­rei­che Unter­hal­tungs­pro­gramm. Es folg­ten Gesi­ne Kel­ler von »Dein Thea­ter« mit Lie­dern und Schla­gern rund um das Kaf­fee­haus und die Grup­pe »Boo­ghk-de-Doo« mit einer Mischung aus Rock und Folk.

Die jüngs­ten Besu­cher erwar­te­te eine Rei­se nach Fan­ta­sia mit dem Kin­der­thea­ter »Pata­ti Pata­ta«. Am Stand der Jugend­kunst­schu­le konn­ten sie bun­te Fische bas­teln oder sich von den Jugend­rot­kreuz­lern schmin­ken las­sen. Neben­an lud ein rie­si­ger Kuchen in Form einer Kaf­fee­tas­se zum Ver­zehr ein. Haus­wirt­schafts­lei­te­rin Ire­ne Weg­st rech­ne­te vor: »Da ste­cken 140 Eier, acht Liter Pud­ding und 10 Kilo Früch­te drin.«

Mit der Fra­ge »Was pas­siert?« narr­te die Baff-Thea­ter­grup­pe, geschult durch gemein­sa­me Pro­ben mit der »Ton­ne«, ihre Zuschau­er und zeig­te, wie sich mit mini­ma­lem Auf­wand eine größt­mög­li­che Büh­nen­wir­kung erzie­len lässt. Nicht feh­len durf­te natür­lich auch die Haus­band: Die »Soul­hos­sas«, bestehend aus Men­schen mit geis­ti­ger Behin­de­rung und Mit­ar­bei­tern der Musikwerkstatt, begeis­ter­ten mit live gesun­ge­nen Titeln wie »Ich bin ein Star« und »Cool blei­ben« aus ihrer neu­en CD. »Ihr seid ein super Publi­kum«, beschei­nig­te Lead­sän­ger Harald Beck sei­nen Fans und gab anschlie­ßend Auto­gram­me. Mit einem clow­nesk musi­ka­lisch artis­ti­schen Schau­spiel der »Wel­ten­hop­ser« ging die Fei­er zu Ende. (GEA)

Ori­gi­nal­ar­ti­kel erschie­nen am 10.05.2004 im Reut­lin­ger Gene­ral­an­zei­ger.