Inklu­si­on soll­te bei die­sem Fes­ti­val am 09.11.2019 leben­dig und erleb­bar gemacht wer­den- und das hat wun­der­bar geklappt. Am Bes­ten funk­tio­niert das näm­lich über die Musik, denn die ver­ste­hen alle Men­schen.
Neben einer eige­nen Band des Orga­ni­sa­ti­ons­teams tra­ten regio­na­le inklu­si­ve Grup­pen wie »Staub­stumm« der Stif­tung Haus Lin­den­hof, »Human Ali­ens« der Niko­laus­pfle­ge in Stutt­gart, »Expe­ri­men­to« vom Berufs­bil­dungs­werk Waib­lin­gen und eine unse­rer Bands, »City in the Gala­xy«, auf. Die Büh­ne war genau­so groß wie die Auf­re­gung und Freu­de. Als die »Citys« anfin­gen zu rocken, gab es Bewe­gung bei den Zuhörer*innen: Es wur­de getanzt, was das Zeug hielt: Über eine drei­vier­tel Stun­de gab es Reut­lin­ger Sound mit viel Applaus aus der Eis­lin­ger Stadt­hal­le.
Wir bedan­ken uns ganz herz­lich für die Ein­la­dung nach Eis­lin­gen bei den Organisator*innen des über­aus gelun­ge­nen Fes­ti­vals und grü­ßen die ande­ren Bands, die mit uns die Büh­ne teil­ten.
Die Band City in the Gala­xy ist eine Band des Pro­jekts »Zwi­schen­tö­ne«, geför­dert von der Akti­on Mensch.