Kategorien
Allgemein Computerwerkstatt

Jugendtreff in Walddorfhäslach

Die Ergeb­nis­se eines Jugend­fo­rums mach­ten deut­lich, dass den Kin­dern- und Jugend­li­chen in Wald­dorf­häs­lach ein eige­ner Treff fehlt. Genau die­se Lücke schließt seit Mai 2012 ein Ange­bot der Kulturwerkstatt in Koope­ra­ti­on mit der Gemein­de Wald­dorf­häs­lach. Die ›Alte Turn­hal­le‹ steht jeden Don­ners­tag von 17-20 Uhr für Kin­der und Jugend­li­che offen. Neben den Klas­si­kern wie Kicker, Bil­lard, Tisch­ten­nis und Brett­spie­le stellt die Kulturwerkstatt die Tech­nik für ein brei­tes Medi­en­an­ge­bot zur Ver­fü­gung. Ein Inter­net­zu­gang, Note­books mit zahl­rei­chen Anwen­dun­gen und Tablet-PCs bie­ten zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten der Frei­zeit­ge­stal­tung. Der Treff bie­tet einen Raum für Kin­der- und Jugend­li­che, in dem sie sich wohl­füh­len und den sie mit­ge­stal­ten kön­nen.


Erwar­tungs­ge­mäß haben die Besu­cher ein gro­ßes Inter­es­se an Medi­en und Com­pu­ter­spie­len. Beson­ders beliebt sind die Tablets und die Mög­lich­keit bequem und ein­fach neue Spie­le zu instal­lie­ren und aus­zu­pro­bie­ren.
Natür­lich darf und soll in einem offe­nen Treff gespielt wer­den, aller­dings gel­ten auch hier bestimm­te Regeln. Gewalt­ver­herr­li­chen­de Spie­le oder jugend­ge­fähr­den­de Inhal­te aus dem Inter­net wer­den nicht gedul­det. Dies führt regel­mä­ßig zu teils hef­ti­gen Dis­kus­sio­nen mit den Jugend­li­chen. Mit Aus­sa­gen wie: ›Wie­so darf ich das hier nicht spie­len?‹, ›Zuhau­se hat nie­mand was dage­gen‹, ›Das Spiel ist doch harm­los‹ zei­gen die Jugend­li­chen einer­seits ihr Unver­ständ­nis, ande­rer­seits liegt hier oft ein Aus­gangs­punkt für ein kri­ti­sches Hin­ter­fra­gen des eige­nen Medi­en­kon­sums und der eige­nen Medi­en­nut­zung.

Der infor­mel­le Rah­men im Jugend­treff bie­tet dar­über hin­aus viel­fäl­ti­ge Anknüp­fungs­punk­te für die akti­ve Medi­en­ar­beit. Das Erstel­len von Fly­ern, Prä­sen­tie­ren mit Power­point, Grund­la­gen der Bild­be­ar­bei­tung gehö­ren eben­so dazu wie Fra­gen im Zusam­men­hang mit dem Ver­öf­fent­li­chen von per­sön­li­chen Daten in sozia­len Netz­wer­ken.
Die­se Ange­bo­te müs­sen natür­lich zur Struk­tur eines offe­nen Treffs pas­sen, klas­si­sche Kur­se oder Unter­richt sind hier fehl am Platz, d.h. die Ange­bo­te müs­sen akti­ve, spie­le­ri­sche Lern- und Erfah­rungs­mög­lich­kei­ten bie­ten und den­noch einen gewis­sen Grad an Ernst­haf­tig­keit und Ver­bind­lich­keit auf­wei­sen.

Das Ange­bot wird von den Jugend­li­chen sehr gut ange­nom­men, im Schnitt besu­chen 15-20 Jugend­li­che den Treff, die aller­meis­ten sind über die gesam­te Öff­nungs­zeit anwe­send. Lei­der wird der Treff bis­lang fast aus­schließ­lich von Jun­gen besucht. Wir wer­den uns daher ver­mehrt bemü­hen gezielt die Mäd­chen anzu­spre­chen und ent­spre­chen­de Ange­bo­te zu machen.
Dar­über hin­aus sol­len künf­tig ver­mehrt the­men­spe­zi­fi­sche Ange­bo­te und Aktio­nen gemacht wer­den, denk­bar sind hier bei­spiels­wei­se Musik­work­shops, Foto­sto­rys, Geo­caching oder auch das Erstel­len einer eige­nen Web­sei­te für den Treff.

Wir dan­ken der Gemein­de Wald­dorf­häs­lach und dem Team der Alten Turn­hal­le, die die­ses für die Kulturwerkstatt neue Koope­ra­ti­ons­pro­jekt mög­lich machen.