PostHeaderIcon Comic-Helden Marke Eigenbau 5/8/04

Kulturwerkstatt - Mit der Mäd­chen­aka­de­mie star­tet das »Haus der Jugend« heu­er eine Com­pu­ter-Fort­bil­dungs­rei­he »Wei­ter lesen

PostHeaderIcon Individuell und aussagekräftig 29/7/04

REUTLINGEN. Bewer­bungs­trai­ning als Schul­pro­jekt - 22 Haupt­schü­ler der Her­mann-Kurz-Schu­le berei­te­ten sich im Rah­men ihrer Pro­jekt­wo­che auf den schwie­ri­gen Über­gang ins Berufs­le­ben vor. Je elf Jun­gen und Mäd­chen, die in getrenn­ten Grup­pen unter­rich­tet wur­den, lern­ten Grund­le­gen­des über Form, Auf­bau und Inhalt einer Bewer­bung.

Ori­gi­nal­ar­ti­kel erschie­nen am 29.07.2004 im Reut­lin­ger Gene­ral­an­zei­ger.

PostHeaderIcon Es klopft und klopft und klopft 25/5/04

Fes­ti­val - Nach­wuchs­bands aus Reut­lin­gen und der Regi­on haben das Jugend-Art-Spek­ta­kel als Leis­tungs­schau genutzt »Wei­ter lesen

PostHeaderIcon Weck den Tiger in dir 18/5/04

Jugend-Art - Mit »Ole« und Zir­kus­flair beginnt eine bun­te Woche für Kin­der und Teens im Zelt am Omni­bus­bahn­hof. Jun­ge Kunst für jun­ge Leu­te

REUTLINGEN. Kin­der gebär­den sich wie Tiger, Mädels sind für eine hal­be Stun­de Bal­le­ri­nas, mit einem feu­ri­gen »Olé!« und roten Wes­ten wer­den aus schüch­ter­nen deut­schen Jungs tem­pe­ra­ment­vol­le Tore­ros. Die­ses war der ers­te Streich - und ein gelun­ge­ner zugleich, mit dem das Fes­ti­val Jugend-Art im Zelt am ZOB am Wochen­en­de star­te­te. »Wei­ter lesen

PostHeaderIcon Hunderte feierten mit 10/5/04

VON CHRISTOPH B. STRÖHLE

REUTLINGEN. »Heu­te kei­ne Bewir­tung im Kaf­fee­häus­le«, war am Sams­tag zu lesen, doch nie­mand muss­te hung­rig umkeh­ren. Im Gegen­teil: Gäs­te, Freun­de und För­de­rer des Cafés, in dem behin­der­te und nicht behin­der­te Men­schen seit 20 Jah­ren zusam­men­ar­bei­ten und sich zwang­los begeg­nen kön­nen, waren zum Abschluss der Jubi­lä­ums­wo­chen noch ein­mal aus­drück­lich zum Mit­fei­ern ein­ge­la­den. Aller­dings nicht im Kaf­fee­häus­le, son­dern beim Park-Spek­ta­kel in der Pomo­lo­gie, gemein­sam ins Leben geru­fen mit den Initia­ti­ven »Baff« (Bil­dung, Akti­on, Frei­zeit, Fes­te) und »Feder« (Fami­li­en unter­stüt­zen­der Dienst) der Lebens­hil­fe und der Bru­der­haus-Dia­ko­nie.

Pomologie-Spektakel

Unter­hal­tung für die Klei­nen: Rei­se nach Fan­ta­sia mit dem Thea­ter »Pata­ti Pata­ta«. FOTO: STRÖHLE

»Es ist irre, dass trotz des schlech­ten Wet­ters so vie­le Leu­te gekom­men sind«, freu­te sich Sozi­al­ar­bei­te­rin Rose­ma­rie Henes vom Kaf­fee­häus­le-Team. Die Jubi­lä­ums­ver­an­stal­tun­gen hät­ten dem Café viel Auf­merk­sam­keit und eine gan­ze Rei­he neu­er Gäs­te beschert. »Wir sind froh, dass das Kaf­fee­häus­le nach 20 Jah­ren gesell­schaft­lich so gut ein­ge­bun­den ist.« Aber: »Wir sind auch in Zukunft auf ehren­amt­li­che Hel­fer ange­wie­sen.«
Zahl­rei­che Unter­stüt­zer

Zahl­rei­che Unter­stüt­zer fan­den die Ver­an­stal­ter auch in die­sem Jahr wie­der für das Pomo­lo­gie-Spek­ta­kel, dar­un­ter das Kul­tur­amt der Stadt Reut­lin­gen und der »Ohmi-Club« der Kör­per­be­hin­der­ten­för­de­rung Neckar-Alb. Mit Tan­te Frieda’s Jazz­kränz­chen star­te­te am Nach­mit­tag im gro­ßen Fest­zelt das umfang­rei­che Unter­hal­tungs­pro­gramm. Es folg­ten Gesi­ne Kel­ler von »Dein Thea­ter« mit Lie­dern und Schla­gern rund um das Kaf­fee­haus und die Grup­pe »Boo­ghk-de-Doo« mit einer Mischung aus Rock und Folk.

Die jüngs­ten Besu­cher erwar­te­te eine Rei­se nach Fan­ta­sia mit dem Kin­der­thea­ter »Pata­ti Pata­ta«. Am Stand der Jugend­kunst­schu­le konn­ten sie bun­te Fische bas­teln oder sich von den Jugend­rot­kreuz­lern schmin­ken las­sen. Neben­an lud ein rie­si­ger Kuchen in Form einer Kaf­fee­tas­se zum Ver­zehr ein. Haus­wirt­schafts­lei­te­rin Ire­ne Weg­st rech­ne­te vor: »Da ste­cken 140 Eier, acht Liter Pud­ding und 10 Kilo Früch­te drin.«

Mit der Fra­ge »Was pas­siert?« narr­te die Baff-Thea­ter­grup­pe, geschult durch gemein­sa­me Pro­ben mit der »Ton­ne«, ihre Zuschau­er und zeig­te, wie sich mit mini­ma­lem Auf­wand eine größt­mög­li­che Büh­nen­wir­kung erzie­len lässt. Nicht feh­len durf­te natür­lich auch die Haus­band: Die »Soul­hos­sas«, bestehend aus Men­schen mit geis­ti­ger Behin­de­rung und Mit­ar­bei­tern der Musikwerkstatt, begeis­ter­ten mit live gesun­ge­nen Titeln wie »Ich bin ein Star« und »Cool blei­ben« aus ihrer neu­en CD. »Ihr seid ein super Publi­kum«, beschei­nig­te Lead­sän­ger Harald Beck sei­nen Fans und gab anschlie­ßend Auto­gram­me. Mit einem clow­nesk musi­ka­lisch artis­ti­schen Schau­spiel der »Wel­ten­hop­ser« ging die Fei­er zu Ende. (GEA)

Ori­gi­nal­ar­ti­kel erschie­nen am 10.05.2004 im Reut­lin­ger Gene­ral­an­zei­ger.

PostHeaderIcon Nun rockt’s auch aus der Konserve 15/4/04

VON ANDREA ANSTÄDT

REUTLINGEN. Wer die »Soul­hos­sas« schon ein­mal live erlebt hat, wird die Band nicht mehr so schnell ver­ges­sen. Nicht nur, dass man sel­ten Musi­ker mit geis­ti­ger Behin­de­rung auf der Büh­ne erlebt, nein, man kriegt auch Sän­ger und Strah­le­mann Harald Beck nicht mehr aus dem Gedächt­nis, der Lust und Spaß pur auf der Büh­ne ver­mit­telt.

Nun rockt's auch aus der Konserve

Zwei Bands, ein Pro­jekt - und neu­er­dings auch auf CD ver­eint: »Skyl­la« und »Soul­hos­sas«. FOTO: ANSTÄDT

Zu hören sind die »Soul­hos­sas« nun auch aus der Kon­ser­ve. Gemein­sam mit der Mäd­chen­band »Skyl­la« haben sie ihre ers­te CD mit dem Titel »Rock Relaxt« auf­ge­nom­men. Am Mon­tag, 19. April, steigt im Nepo­muk die Release-Par­ty, in der die CD erst­mals vor­ge­stellt wird.
Schön bunt und ziem­lich pro­fes­sio­nell kommt schon die Hül­le daher. Für den klang­li­chen Inhalt haben die »Soul­hos­sas«, bestehend aus fünf Men­schen mit geis­ti­ger Behin­de­rung und zwei »Anlei­tern«, und »Skyl­la« eine Woche lang in den Faschings­fe­ri­en im Stu­dio ver­bracht. Eine tol­le Erfah­rung, wie Schlag­zeu­ger »Mat­ze« Mat­thi­as Stöckl fin­det. »Wir haben gut im Stu­dio gear­bei­tet und die Mäd­chen haben gut gesun­gen.«

19 000 Euro von Akti­on Mensch

Sän­ger Harald Beck muss­te sich aller­dings bei den Auf­nah­men etwa ein­schrän­ken. »Frü­her haben die Stü­cke so lan­ge gedau­ert, bis er mein­te, mit dem Text durch zu sein«, stell­te Big­gi Neu­ge­bau­er lächelnd fest, die den Bass spielt und das Musik­pro­jekt der Kulturwerkstatt lei­tet. »Unse­re Songs haben mitt­ler­wei­le aber doch fes­te­re Struk­tu­ren bekom­men.«

Viel hat sich seit Febru­ar 2000 getan, als das Pro­jekt »Rock through the Bar­ri­ca­des« zunächst ein­mal als Test­luft­bal­lon gestar­tet wur­de. Mitt­ler­wei­le wird es sogar von der Akti­on Mensch mit 19 000 Euro geför­dert. Nur mit die­ser Sum­me im Hin­ter­grund habe sich auch die CD-Pro­duk­ti­on ver­wirk­li­chen las­sen, »die wirk­lich sehr teu­er war«, wie Big­gi Neu­ge­bau­er erklär­te.

Ziel des Pro­jekts ist es zum einen, die Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen mit Behin­de­rung in eine Frei­zeit­be­schäf­ti­gung mit gro­ßer öffent­li­cher Wir­kung zu inte­grie­ren, zum ande­ren aber auch der direk­te Kon­takt mit »Skyl­la«, um den inte­gra­ti­ven Aspekt noch zu erwei­tern.

Die Mäd­chen wie­der­um haben sich ger­ne auf das Expe­ri­ment ein­ge­las­sen. »Wir ler­nen gegen­sei­tig von­ein­an­der und auch, auf den ande­ren ein­zu­ge­hen«, sagt »Pau­le« Pau­li­na Kam­mer­lo­cher. »Skyl­la« selbst haben sich dem Alter­na­tiv-Rock ver­schrie­ben und ihren »total eige­nen Stil« gefun­den, wie Bas­sis­tin Rosa Ste­cher stolz fest­stellt. Wie die »Soul­hos­sas« schrei­ben auch sie ihre Lie­der selbst.

Bei­de Bands freu­en sich schon sehr auf den Auf­tritt im Reut­lin­ger Kul­tur­ca­fé Nepo­muk, wo sie sich auch mal einer ande­ren Öffent­lich­keit prä­sen­tie­ren kön­nen. Die Par­ty wird ab 20.30 Uhr mit »Grie­van­ce«, einer wei­te­ren Band der Kulturwerkstatt, eröff­net. Die fünf Jungs spie­len eine Mix aus Punk­rock und Bal­la­den. (GEA)

Ori­gi­nal­ar­ti­kel erschie­nen am 15.04.2004 im Reut­lin­ger Gene­ral­an­zei­ger.

Unser Modellprojekt MENTOR
MENTOR - Miteinander für Engagement, Toleranz und Respekt
Mädchenmusikprojekt
Musaik
Partnerstimmen
»Unsere Tochter hat die Möglichkeit sich kreativ zu entfalten. [..] Gerade in der Zeit der Pubertät waren und sind wir dankbar für diese Form von Halt und Orientierungshilfe in der Kulturwerkstatt.«
Margit Lang und Martin Frodl, Reutlingen
Suche
Kontakt

Kulturwerkstatt e.V.

Museumstraße 7
72764 Reutlingen

Tel.: 07121-334071
Fax: 07121-370829
E-Mail senden

Gig Kalender
  • 24/05/19 Festival "Endlich gute Noten" in Reutlingen , Haus der Jugend
  • 24/05/19 "Zwischentöne"- Konzert in Reutlingen , Haus der Jugend
  • 07/06/19 City in the Galaxy in Tübingen , Ract-Festival
  • 30/06/19 Brennwert in Reutlingen , Bruderhaus Diakonie
  • 05/07/19 Rocksocks in Dettingen , Straßenfest Bruderhaus Diakonie
  • 29/07/19 Musaik-Bands in Reutlingen , franz.k