Kulturwerkstatt - Jugend, Medi­en und Musik: Die Kulturwerkstatt arbei­tet seit 20 Jah­ren mit jun­gen Men­schen

REUTLINGEN. Es scheint auf den ers­ten Blick etwas ver­las­sen zu sein, doch wenn man etwas genau­er hin­sieht oder -hört, merkt man, dass aus den Räu­men Stim­men drin­gen, und häu­fig sind aus dem Kel­ler Klän­ge von Bands zu ver­neh­men: die Kulturwerkstatt.

Den Umgang mit Medien lernen

Und so hat alles vor 21 Jah­ren ange­fan­gen: Ein paar Stu­den­ten übten zusam­men mit Jugend­li­chen Lie­der ein und spiel­ten mit der Gitar­re vor der Hüt­te auf dem Reut­lin­ger Akti­vi­täts­spiel­platz. Als das gemein­sa­me Musik­ma­chen immer belieb­ter wur­de, such­te man sich neue Räu­me, um dar­in zu pro­ben. Jedoch fehl­ten die finan­zi­el­len Mit­tel, um eine Mie­te zu bezah­len. Schließ­lich fand sich im »Haus der Jugend«, das vom Stadt­ju­gend­ring ver­wal­tet wird, doch noch ein Kel­ler­raum, der begeh­bar gemacht wer­den konn­te. Seit damals exis­tiert die Kulturwerkstatt in Reut­lin­gen.

Spä­ter kam dann noch die Computerwerkstatt als wei­te­rer Schwer­punkt­be­reich und als Letz­tes die Video­werk­statt hin­zu. Die Kulturwerkstatt hat sich die musik- und medi­en­päd­ago­gi­sche Arbeit mit Kin­dern und Jugend­li­chen in den oben genann­ten Berei­chen zum Ziel gesetzt. Die Computerwerkstatt bie­tet, wie der Name schon sagt, Work­shops, Semi­na­re und Kur­se rund um das The­ma Com­pu­ter an. Die­se fin­den ins­be­son­de­re in den Berei­chen Musik, Gra­fik und Video, Text­ver­ar­bei­tung und Inter­net statt, eben­so im Bereich der berufs­qua­li­fi­zie­ren­den Medi­en­nut­zung.

Dabei soll haupt­säch­lich der rich­ti­ge Umgang mit Medi­en ver­mit­telt wer­den. Es gibt befris­te­te Kur­se unter­schied­li­cher Dau­er, aber auch fort­lau­fen­de Kur­se wie die »Mäd­chen-Aka­de­mie«, die »Schlüs­sel­schmie­de« oder die »Job­werk­statt«. In die­sen Kur­sen erler­nen jun­ge Men­schen, wie man Bewer­bun­gen und Lebens­läu­fe schreibt, Refe­ra­te am PC erstellt, oder ande­ren sei­ne Kennt­nis­se wei­ter­gibt.

»Wir geben Voll­gas«: Unter die­sem Mot­to hat auch schon die Reut­lin­ger Band »Soul­hos­sas« ihr Kön­nen unter Beweis gestellt. Die Rock­mu­si­ker hat­ten ihren Ursprung wie auch ande­re Reut­lin­ger Bands in der Kulturwerkstatt. Eine Band grün­den darf dort jeder, der will. Alles Nöti­ge bekommt man bei­gebracht und jeder kann aus­pro­bie­ren, was ihm Spaß macht, ob E-Gitar­re, E-Bass oder Schlag­zeug.

Neue Musik im alten Gemäuer

Musi­ka­li­sche Vor­kennt­nis­se wer­den nicht vor­aus­ge­setzt. Regel­mä­ßig haben alle Bands die Mög­lich­keit, auf dem Reut­lin­ger Stadt­fest ihr Kön­nen unter Beweis zu stel­len. Wei­te­re Auf­tritts­mög­lich­kei­ten sind das Som­mer­fest der Gus­tav-Wer­ner-Stif­tung, »Jugend-Art« Reut­lin­gen oder die »Mäd­ia­le« in Stutt­gart oder Ber­lin. Wer sich die Bands anhö­ren will, kann auch in die Kulturwerkstatt kom­men.

Die jüngs­te Abtei­lung in der Kulturwerkstatt beschäf­tigt sich mit der Video­tech­nik. In der Video­werk­statt haben Kin­der und Jugend­li­che die Mög­lich­keit, eige­ne Fil­me zu dre­hen. Erst wird der Inhalt bespro­chen, dann das Dreh­buch geschrie­ben. Bei­gebracht wird alles - vom Dre­hen bis zum Schnei­den. Nach ein paar Arbeits­stun­den kön­nen die Kurs­teil­neh­mer den eige­nen Film mit nach Hau­se neh­men.

In Zusam­men­ar­beit mit der Musikwerkstatt kön­nen auch Video­clips der Bands her­ge­stellt wer­den. Dar­über hin­aus gibt es Pro­jek­te wie »Epos« (Ers­te Pful­lin­ger Online Soap) www.epos-web.de oder @-TV-Wannweil tv.wannweil.de, in der ein paar Jugend­li­che Online-Nach­rich­ten pro­du­zie­ren, die dann im Inter­net ver­öf­fent­licht wer­den. (ZmS)

Felix Lever, Albert-Ein­stein-Gym­na­si­um Reut­lin­gen, Klas­se 9 b

Ori­gi­nal­ar­ti­kel erschie­nen am 28.11.2005 im Reut­lin­ger Gene­ral­an­zei­ger