REUTLINGEN. Die Reut­lin­ger Kulturwerkstatt fei­er­te am Sams­tag mit zahl­rei­chen Gäs­ten, vie­len Schnup­per-Ange­bo­ten für Jugend­li­che und einem rocki­gen Büh­nen­pro­gramm ihr 25-jäh­ri­ges Bestehen. Aner­ken­nung für sei­ne Arbeit bekam der Trä­ger der frei­en Jugend­kul­tur­ar­beit beim Geburts­tags­fest von allen Sei­ten zu hören. »Die Kulturwerkstatt ist ein wert­vol­ler Bestand­teil der Jugend­ar­beit in Reut­lin­gen«, beton­te Ober­bür­ger­meis­te­rin Bar­ba­ra Bosch. Sie stell­te fest, die Ein­rich­tung rage durch ihre inno­va­ti­ven Pro­jek­te über vie­le ver­gleich­ba­re Ange­bo­te hin­aus.

 

Die Reut­lin­ger Kulturwerkstatt fei­er­te am Sams­tag mit einem rocki­gen Büh­nen­pro­gramm ihr 25-jäh­ri­ges Bestehen. FOTO: JOBA

»Krea­tiv bis in die Akqui­se«, lob­te Bosch das Betreu­er­team, das in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren ins­ge­samt 1,7 Mil­lio­nen Euro an Finanz­mit­teln selbst ein­ge­wor­ben habe. (jük)

Ori­gi­nal­ar­ti­kel erschie­nen am 15.11.2009 im Reut­lin­ger Gene­ral­an­zei­ger.