Ein Tag lang konn­ten sich die SMV-Ver­tre­ter der Edu­ard Spran­ger Schu­le stark machen gegen Gewalt und Vor­ur­tei­le – ob an ihrer Schu­le auf dem Pau­sen­hof oder in sons­ti­gen Situa­tio­nen.

Wie kann ich auf Vor­ur­tei­le, Mob­bing und Gewalt auf mei­ner Schu­le auf­merk­sam machen? An wen kann ich mich wen­den und wie weiß ich über­haupt, ab wann ich han­deln soll­te? Die­se und mehr Fra­gen wur­den mal spie­le­risch,
mal in der Dis­kus­si­on zusam­men mit den Teilnehmer_innen beant­wor­tet. Neben eini­gen Plan­spie­len und Grup­pen­de­bat­ten war der Höhe­punkt der Besuch des Kali­trai­ners Antho­ny Sta­del. Bei ihm konn­ten Jugend­li­che nicht nur eini­ge Abwehr­tech­ni­ken ler­nen, son­dern auch Stra­te­gi­en wie sich Kon­flikt­si­tua­tio­nen kom­plett ver­mei­den las­sen. Eine lehr­rei­che und action­ge­la­de­ne Erfah­rung – da waren sich die Jugend­li­chen einig. So ber­rascht es auch nicht, dass sich vie­le Teilnehmer_innen bereits am Ende des Tages auf den nächs­ten Kurs freu­ten. Geför­dert wur­de die­se Prä­ven­ti­ons­maß­nah­me durch das Bun­des­pro­gramm INITIATIVE DEMOKRATIE STÄRKEN
und den Land­kreis Reut­lin­gen im Rah­men unse­res Modell­pro­jek­tes „Brü­cken bau­en – Grä­ben schlie­ßen“.