Jugend­li­che aus Orschel-Hagen und Gön­nin­gen erstell­ten meh­re­re Stopptrick-Vide­os.

Beim Stopptrick wird jeweils nur eine ein­zel­ne Ein­stel­lung auf­ge­nom­men, dann wird eine Klei­nig­keit ver­än­dert (zum Bei­spiel ein Gegen­stand bewegt). Anschlie­ßend wird die nächs­te Auf­nah­me erstellt, so ent­steht Stück für Stück ein Video aus ein­zel­nen Auf­nah­men.

Nach­dem die tech­ni­schen Grund­la­gen geklärt waren, erstell­ten die Jugend­li­chen kur­ze Übungs­fil­me und lern­ten so die Vor­ge­hens­wei­se ken­nen.

Die bei­den Grup­pen dach­ten sich  eige­ne klei­ne Geschich­ten aus und setz­ten die­se in Sto­ry­boards um. Nnach dem Erstel­len der ein­zel­nen Auf­nah­men wur­den die Vide­os geschnit­ten, nach­ver­tont und Effek­te und Titel ein­ge­fügt.
Die Musik für die Fil­me wur­de von den Jugend­li­chen selbst mit einer Musik-Soft­ware erstellt und dann ein Schnitt­pro­gramm gela­den.

Die Vide­os kön­nen auf you­tube ange­schaut wer­den.

Das Video­pro­jekt wur­de vom Staats­mi­nis­te­ri­um Baden-Würt­tem­berg und der Jugend­stif­tung im Rah­men des Kin­der­me­di­en­lan­des geför­dert.