Kategorien
Allgemein Musikwerkstatt

Das inklusive Musikprojekt „Zwischentöne“ bespielte die Kaiserhalle

Am Mitt­woch, den 09. Okto­ber 2019, sorg­ten gleich fünf bun­te Bands der Musikwerkstatt für gute Stim­mung in der Kai­ser­hal­le.
Mit einem rocki­gen, selbst­ge­schrie­be­nen Song eröff­ne­ten die sonst eher schüch­ter­nen „Catchy Tunes“ den Abend und sorg­ten damit schon für eine gro­ße Über­ra­schung.  Mit fein aus­ge­ar­bei­te­ten Cover Songs und ihren berüh­rend per­sön­li­chen Tex­ten hie­ßen die „Catchy Tunes“ das Publi­kum will­kom­men. Ein gelun­ge­ner Ein­stieg in einen schö­nen Abend.
Auf die eher schüch­ter­nen „Catchy Tunes“ folg­te dann die Gute-Lau­ne-Band “Brenn­wert“ und lud mit ihrer Musik zum mitro­cken ein.  Mit ihrem letz­ten Song „End­lich frei“ dreh­te die Band noch­mal auf Hoch­tou­ren. End­lich! End­lich waren sie frei von der Sehn­sucht mal wie­der gemein­sam auf der Büh­ne zu ste­hen.
„Wir sind die Rock­socks und wir rocken die Welt!“ Eins ist klar: Die Kai­ser­hal­le haben sie an die­sem Abend auf jeden­fall gerockt! Ener­gie gela­den gröl­te das Publi­kum das welt­weit bekann­te Gitar­ren­riff von „Seven Nati­on Army“ mit, so wie es sich für ein rich­ti­ges Rock­kon­zert gehört. Als Zuga­be wähl­te die Band den Song „Rebell“ von den Ärz­ten, der pas­sen­der nicht hät­te sein kön­nen! „Ich bin dage­gen, auch wenn es euch nicht schmeckt!“, lau­te­te eine Zei­le aus dem Text. Ja, das glau­ben wir sofort! Rock­socks – Eine Band, die an Authen­ti­zi­tät und berüh­ren­der Echt­heit kaum zu über­tref­fen ist.
Die Sän­ge­rin der „Paper­birds“ zog das Publi­kum mit ihren schüch­ter­nen Ansa­gen und ihrer war­men Stim­me bereits in den ers­ten paar Sekun­den ihres Auf­trit­tes in ihren Bann. Mit ihrem ganz eigen­wil­li­gen Sound am Key­board, ihren detail­rei­chen Bass­läu­fen und ihrem fein­füh­li­gen Schlag­zeu­ger ver­zau­ber­ten sie das Publi­kum und luden ein auf eine Rei­se in ihre so berüh­rend atmo­sphä­ri­sche Musik. Noch wäh­rend die Band ihren letz­ten Song ankün­dig­te, ver­lang­te das Publi­kum bereits nach einer Zuga­be.
Für gute Stim­mung sorg­te zum Schluss schließ­lich noch der Sän­ger von „City in the Gala­xy“ mit vol­lem Kör­per­ein­satz. „Wer von euch wür­de ger­ne ein Rock­star wer­den?“, frag­te der Sän­ger der Band das Publi­kum, bevor sie ihren letz­ten Song spiel­ten. Eins ist sicher: Die Jungs von „City in the Gala­xy“ sind jetzt schon wasch­ech­te Rock­stars und sorg­ten für einen schö­nen Abschluss unse­res Musikwerkstatt Kon­zerts in der Kai­ser­hal­le.

Das Pro­jekt „Zwi­schen­tö­ne“ ist geför­dert von der Akti­on Mensch

Kategorien
Allgemein Musikwerkstatt

Welch Glanz in unsrer Hütte

Am 24. Mai 2019 gestal­te­ten unse­re Bands des inklu­si­ven Pro­jek­tes „Zwi­schen­tö­ne“ einen gemein­sa­men Kon­zert­abend. Egal ob mit oder ohne Behin­de­rung, jede Band hat­te ihren ganz spe­zi­el­len Charme, jede Grup­pe fas­zi­nier­te auf unter­schied­li­che Wei­se. Die­se Bands lie­ßen den Abend so bunt wer­den wie er war:

Die „Catchy Tunes“ berühr­ten das Publi­kum mit ihrer schüch­ter­nen und doch rocki­gen Musik. Die fünf Mädels und der Schlag­zeu­ger ver­zau­ber­ten den Raum mit fein aus­ge­ar­bei­te­ten Cover-Songs und ihrem selbst geschrie­be­nen „Batt­le Song“, der von Mob­bing und einem Men­schen han­delt, der die Kraft fin­det, sich dage­gen auf­zu­leh­nen. 

Eigen­wil­lig inter­pre­tiert und nicht müh­sam am Ori­gi­nal kle­bend spiel­ten die „Rock­socks“ frei und locker ihre Songs. Die Grup­pe bewies, dass Inklu­si­on bei uns gelebt wird. Die Cover­songs luden zum mit sin­gen ein, und die Freu­de war in allen Gesich­tern zu sehen. Sowohl beim Publi­kum als auch auf der Büh­ne.

Die „Paper­birds“ schick­ten das Publi­kum in ganz neue Sphä­ren mit ihrem ganz eige­nen Sound am Key­board, ihren detail­rei­chen Bass­läu­fen, dem fein­füh­li­gen Schlag­zeu­ger und der sanf­ten und doch so kraft­vol­len Stim­me einer star­ken Sän­ge­rin.

Die Band „Brenn­wert“ rief in einem Song: „Wir sind Brenn­wert! - Alles klar!“ Die­ser Text kam auch beim Publi­kum an. Gebrannt haben die Gemü­ter des Publi­kums sicher­lich für die­se Band! 

Auch bei der inklu­si­ven Band „City in the Gala­xy“ gin­gen die Son­nen aller Gala­xien gleich­zei­tig auf! Die Freu­de und die Lei­den­schaft für die Musik der Band­mit­glie­der war ergrei­fend und mit­rei­ßend für jeden im Raum. Das Publi­kum blick­te in strah­len­de Gesich­ter dort oben auf der Büh­ne und die Band genau­so. Eine musi­ka­li­sche Lie­bes­be­zie­hung wie sie im Buche steht.

Als Gäs­te des Abends prä­sen­tier­te die „Mon­day Evening Base­ment Band“ ihre aus­schließ­lich eige­nen Stü­cke. Das Beson­de­re dar­an: Die Tex­te sind auf schwä­bisch und wer­den mit rocki­gen Riffs gar­niert. Zwei Musi­ker sind erst seit ein paar Mona­ten in der Band und waren ganz schön ner­vös vor dem Auf­tritt. Mit Bra­vour jedoch meis­ter­ten sie die­sen und dann war es auch schon vor­bei – Punkt 22.00 Uhr zur Nacht­ru­he.

Das Pro­jekt „Zwi­schen­tö­ne“ ist geför­dert von der „Akti­on Mensch“.

Kategorien
Aktionen Musikwerkstatt

„Hauptsache es rockt“ – danke für die vielen schönen Momente

Die Kulturwerkstatt e.V. fei­ert den Abschluss des inklu­si­ven Band­pro­jek­tes „Haupt­sa­che es rockt!“

Nein, es flos­sen kei­ne Trä­nen am 11.07.2015 in der Pinn­wand im Haus der Jugend.

Dafür floss beim Abschluss­kon­zert reich­lich Schweiß - bei den Bands und beim Publi­kum.

Nach­dem sich alle bei der Video­do­ku­men­ta­ti­on mit einem Rück­blick auf die ver­gan­ge­nen drei Pro­jekt­jah­re auf­ge­wärmt hat­ten, gaben unse­re fünf inklu­si­ven Bands bei gefühl­ten 50 Grad noch ein­mal alles. Sie zeig­ten, wie man inklu­siv rockt! Es stan­den 56 Musi­ke­rIn­nen mit und ohne Behin­de­rung auf der Büh­ne. Sie fei­er­ten sich und das Publi­kum mit ihren lei­den­schaft­lich vor­ge­tra­ge­nen Songs!

Als „Spe­cial Guests“ waren mit dabei: Eine Stu­den­ten-Band, „Find your way“ und eine inklu­si­ve Band aus Ulm: „Care Or Not“.

Etwas Weh­mut war schon zu spü­ren und der Abschied vom Pro­jekt fiel über­haupt nicht leicht. Was ein „Ver­spre­cher“ war, zeig­te dann doch die Ver­bun­den­heit mit der Musikwerkstatt: Eine Musi­ke­rin ver­kün­de­te in ihrer Ansa­ge „wir kamen immer gern nach Hau­se“ – ver­bes­ser­te sich und sag­te „zur Pro­be“.
Die Band „No Limit“ schenk­te ihrem Anlei­ter Simon Mad­aus ein Foto­buch, „damit du uns nicht ver­gisst“. Ver­ges­sen wird die­se groß­ar­ti­ge Zeit mit all den tol­len Men­schen bestimmt nie­mand!

Der Abend war der wür­di­ge Abschluss eines inno­va­ti­ven und ein­zig­ar­ti­gen Pro­jek­tes. Es mach­te deut­lich, wie Inklu­si­on in der Kulturwerkstatt funk­tio­niert.

Eigent­lich ist es ganz ein­fach: „Haupt­sa­che es rockt“!

Vie­len Dank an die Bäcke­rei Ber­ger für die Cate­ring­s­pen­de und unse­ren För­de­rern von Akti­on Mensch, der Lech­ler Stif­tung und dem KVJS! Herz­li­chen Dank auch an die Karl Dan­zer Stif­tung und die Stadt Reut­lin­gen, die uns im Rah­men ihrer Mög­lich­kei­ten geför­dert haben!

Der Kon­zert­abend wur­de unter­stützt von der Stadt Reut­lin­gen, Amt für Jugend, Schu­len uns Sport.

Vie­len Dank an die Reut­lin­ger Nach­rich­ten, die unse­ren Arti­kel ver­öf­fent­licht haben.
Arti­kel

all1 all2 care city cross cross2 find nolimit socks

Kategorien
Aktionen Musikwerkstatt

11. Juli 2015: »Hauptsache es rockt« feiert Abschied

Hal­lo lie­be Leu­te!
Nach fast drei­jäh­ri­ger Pro­jekt­lauf­zeit wol­len wir mit allen die Spaß an Live-Musik haben, unser erfolg­rei­ches, aber zu Ende gehen­des inklu­si­ves Band­pro­jekt »Haupt­sa­che es rockt« fei­ern.
Ab 17.00 Uhr zei­gen wir in der Pinn­wand im Haus der Jugend die Video­do­ku­men­ta­ti­on über das Pro­jekt und anschlie­ßend gibts Songs der Pro­jekt­bands live und direkt.

Als Gast dür­fen wir »Care Or Not« aus Ulm begrü­ßen, eine gro­ße und groß­ar­ti­ge Band!

Wir freu­en uns auf eine vol­le Bude 🙂

hier der Fly­er zum ankli­cken Flyer_A6_Abschlusskonzert_PRINT

Hier die freund­li­che Ankün­di­gung des Schwä­bi­schen Tag­blat­tes: Tag­blatt-10-7-15

nolimit ultimaterocksocks cross the line city in the galaxy care or NotPunks -not bad

Kategorien
Aktionen Musikwerkstatt

»City in the galaxy« von »Hauptsache es rockt« in den Wagenhallen Stuttgart

Hit­ze, Hit­ze und noch­mals Hit­ze. Das gabs am Sams­tag, den 4. Juli 2015.
Aber nicht nur das: Das Pop­bü­ro Regi­on Stutt­gart ver­an­stal­te­te ein Kon­zert mit vier Bands aus der Regi­on in den Wagen­hal­len, bei der auch unse­re Haupt­sa­che es rockt-Band ›City in the Gala­xy‹ ihre eige­nen Songs zum Bes­ten geben und dabei mäch­tig schwit­zen durf­te.
Die Men­ge an Din­gen zwi­schen »Kunst und Krem­pel« in den rie­si­gen Wagen­hal­len stach ins Auge, nach­dem wir die Loca­ti­on betra­ten. Man wuss­te gar nicht, wohin man schau­en soll­te, so viel Kurio­ses war dort. Gan­ze Ampeln, vie­le Kis­ten und rie­si­ge Cases, Gabel­stap­ler, alte Autos, Werk­zeug und vie­le wei­te­re Din­ge sta­pel­ten sich meter­hoch. Der Sound eines Drum­kits führ­te uns jedoch zu der Büh­ne, bei der eine Band schon den Sound­check mach­te. Erst ein­mal war Stär­kung im Back­stage­raum ange­sagt. Neben den begehr­ten küh­len Geträn­ken war reich­lich Obst und Gemü­se für die Künst­ler ange­rich­tet.
City in the gala­xy mach­ten um 19 Uhr auf der Büh­ne den Anfang . Zuerst waren lei­der nicht sehr vie­le Leu­te im Publi­kum. Die­se hiel­ten sich wohl lie­ber im Frei­bad auf. Dafür unter­stütz­ten die, die in den gemüt­li­chen Strand­stüh­len Platz gefun­den hat­ten, die Bands umso mehr.
Wir bedan­ken uns recht herz­lich beim Pop­bü­ro Regi­on Stutt­gart für die Ein­la­dung und rocken ger­ne wie­der in den Wagen­hal­len- aller­dings darf es dann auch ein wenig küh­ler sein.

13 5 14

Kategorien
Aktionen Musikwerkstatt

»Punk’s not bad« rockte das Sommerfest der Lebenshilfe e.V. Tübingen

Am 21.06.2015 ging in Tübin­gen der Punk ab: Die »Haupt­sa­che es rockt«- Band »Punk’s not bad« spiel­te beim Som­mer­fest der Lebens­hil­fe. Das Wet­ter mach­te glück­li­cher­wei­se gera­de noch so mit, strah­len­der Son­nen­schein war aller­dings Fehl­an­zei­ge. Die Musi­ker schaff­ten es jedoch, die Stim­mung nach oben zu brin­gen: So tanz­ten gegen Ende des Auf­tritts eini­ge Zuhö­re­rIn­nen mit und klatsch­ten zum Beat. Laut­stär­ke­mä­ßig befan­den sich die Punks im Mit­tel­feld: Lau­ter war das für das Fest gebuch­te Feu­er­wehr­au­to, das sich mit mar­kerschüt­tern­dem Signal­horn ankün­dig­te. Lei­ser war der Neh­re­ner Musik­ver­ein, der nach den Punks spiel­te. Ein solch bun­tes Pro­gramm beka­men die Besu­che­rIn­nen, was neben gutem Essen und Trin­ken für ein gelun­ge­nes Fest sorg­te.

Wir bedan­ken uns für die­sen schö­nen Tag und das Enga­ge­ment bei der Lebens­hil­fe e.V. Tübin­gen und allen flei­ßi­gen Hel­fern, die beim Trans­port unse­res Equip­ments betei­ligt waren.

lebenshilfe2