Kategorien
Aktionen Musikwerkstatt

Das erste Projekttreffen „Endlich gute Noten“ – Drumcircle, Gitarren und Co!

Wir waren so gespant, wer und vor allem wie vie­le Nachwuchsmusiker*innen zu unse­rem Pro­jekt­tref­fen „End­lich gute Noten“ am 04.03.2019, dem ers­ten Faschings­fe­ri­en­tag, den Weg zu uns ins Haus der Jugend fin­den wür­den.

Es kamen 15 Schüler*innen, die ganz gespannt dar­auf waren, was pas­sie­ren wür­de. Wir star­te­ten mit einem gemein­sa­men warm up: Mit latein­ame­ri­ka­ni­schen Per­cus­sionin­stru­men­ten woll­ten wir uns für den Tag ein­groo­ven. Das klang super und mach­te Lust auf mehr! In den fol­gen­den Work­shops wur­den die Schüler*innen in unse­ren Pro­be­räu­men an Schlag­zeug, Gitar­ren und Song­wri­ting gecoacht.

Am Ende gab es einen fer­ti­gen Pro­jekt­text und Piz­za für alle! Ein gelun­ge­ner Abschluss! Wir freu­en uns aufs nächs­te Mal!

Das Pro­jekt ist geför­dert von der Stif­tung Kin­der­land Baden-Würt­tem­berg

gitarrews2
drumws
Gruppe
Kategorien
Aktionen Allgemein Musikwerkstatt

»Endlich gute Noten« in »Zeitung macht Schule«

Am 30.11.2018 erschien der »ZmS«-Artikel im Gea.
Zwei Schü­ler der Min­na Specht Gemein­schafts­schu­le inter­view­ten den Kol­le­gen Simon Mad­aus. Im Rah­men des Pro­jek­tes lei­tet er die Schul­band an.
Das von der Stif­tung Kin­der­land Baden-Würt­tem­berg geför­der­te Pro­jekt umfasst die musi­ka­li­sche För­de­rung von Grup­pen an vier Schu­len. Für 2019 ist ein gemein­sa­mes Fes­ti­val im Haus der Jugend geplant.

Hier der Arti­kel:

Kategorien
Allgemein Musikwerkstatt

„Endlich gute Noten“ - Festival: Volles Haus, Lampenfieber und gute Stimmung

Rhyth­men und Rock gab es am 31.1.2020 im Haus der Jugend in Reut­lin­gen zu hören. Vor ca. 80 begeis­ter­ten Zuschauer*innen spiel­ten zwei Trom­mel­grup­pen und zwei Schul­bands des Pro­jekts „End­lich gute Noten“, durch­ge­führt von der Kulturwerkstatt Reut­lin­gen e.V. und geför­dert von der Stif­tung Kin­der­land Baden-Würt­tem­berg.  Abge­run­det wur­de der Abend von drei Musikwerkstatt-Bands, die sowohl mit Rock-Klas­si­kern als auch eigens kom­po­nier­ten Songs über­zeug­ten.
Die (im wahrs­ten Sinn des Wor­tes) „kleins­te Trom­mel­grup­pe der Welt“, mit Kin­dern aus der ers­ten Klas­se der Fried­rich-Hoff­mann-Gemein­schafts­schu­le eröff­ne­te mutig und char­mant das Fes­ti­val. Die Kin­der prä­sen­tier­ten ein selbst erfun­de­nes Rhyth­mus-Spiel („Kiwi Ana­nas!“).
So auf­ge­wärmt, klatsch­te das Publi­kum bei den viel­fäl­ti­gen Rhyth­men der Trom­mel­grup­pe von der Wald­schu­le Ohmen­hau­sen kräf­tig mit.
Eher melan­cho­lisch und in sich gekehrt gab sich anschlie­ßend die Schul­band der Edu­ard-Spran­ger-Schu­le, mit Hits wie „Ano­t­her love“. Hier her­vor­zu­he­ben: Die ange­rau­te Stim­me des Sän­gers und die Rhyth­mus­si­cher­heit der Band.
Es folg­ten rocki­gen Beats der Schul­band „Never­mind“ der Min­na-Specht-Gemein­schafts­schu­le. Hier bestand vor allem beim selbst geschrie­be­nen Song ech­te Ohr­wurm-Gefahr!
Einen wei­te­ren Höhe­punkt des Abends bil­de­ten die „No Goes“ aus der Musikwerkstatt, die das Publi­kum mit einer abwechs­lungs­rei­chen Song-Aus­wahl (z.B. „TNT“, „Fly away“ und ein eige­ner Song) in den Bann zogen. Alle waren enga­giert dabei – die Lied­zei­le „we stand here side by side“ war hier Pro­gramm. Beson­ders aus­drucks­stark brach­te sich der Sän­ger ein. Auch die zwei­te Musikwerkstatt-Band, die „Devils of Rock“, bewies ech­te Rocker-Qua­li­tä­ten. Unter ande­rem mit dabei: Ein eige­ner Song und eine deutsch­spra­chi­ge Ver­si­on des Klas­si­kers „Cocain“ (hier: „Feri­en“). Da durf­te gelauscht und geschmun­zelt wer­den!
Zum Abschluss des Abends wur­den noch­mal alle Regis­ter gezo­gen, und zwar von den „Cool Kids“ – auch hier war der Name Pro­gramm. Groo­vig und rou­ti­niert prä­sen­tier­ten die Kids ihre Songs. Die auch in höhe­ren Lagen ton­si­che­re jun­ge Sän­ge­rin begeis­ter­te das Publi­kum mit ihrer Stim­me und strah­len­dem Lächeln. Gän­se­haut war hier garan­tiert, z.B. beim Cover-Hit „Zom­bie“. Bei „Ano­t­her brick in the wall“ stach beson­ders der Schlag­zeu­ger mit sei­nem abwechs­lungs­rei­chen Spiel her­vor.
Zur Zuga­be klatsch­te das Publi­kum noch­mal eif­rig mit, bevor sich dann alle auf den Heim­weg mach­ten. Noch­mal ein Lob an die Grup­pen und Bands, die sich bei der Vor­be­rei­tung des Fes­ti­vals und live auf der Büh­ne so toll mit­ein­ge­bracht haben!
Das Pro­jekt »End­lich gute Noten« ist geför­dert von der Stif­tung Kin­der­land Baden-Würt­tem­berg.