In der Kulturwerkstatt e.V. gibt es geschlechts­spe­zi­fi­sche sowie gemischt­ge­schlecht­li­che Ange­bo­te.

In der Mäd­chen­ar­beit ist es wich­tig, dass die jah­re­lang tra­dier­ten und aus­ge­üb­ten Ver­hal­tens­mus­ter bzw. Rol­len auf­ge­sprengt wer­den.
Die Mäd­chen­bands der Musikwerkstatt wer­den im Ide­al­fall von Frau­en ange­lei­tet, bzw. von Män­nern, die sich über rol­len­spe­zi­fi­sches Ver­hal­ten im Kla­ren sind, dahin­ge­hend auch selbst reflek­tiert han­deln.
In homo­ge­nen Zusam­men­hän­gen haben die Mäd­chen die Chan­ce, das gesam­te Spek­trum an Rol­len inner­halb der Grup­pe ein­zu­neh­men und mit­ein­an­der aus­zu­han­deln.
Der Zugang und Umgang mit der Tech­nik ist bei Mäd­chen ein ande­rer als bei Jungs und muss berück­sich­tigt wer­den.

Seit 1995 gibt es eine eige­ne Mäd­chen­com­pu­ter­werk­statt, in der sich Mäd­chen frei von der Bewer­tung von Jungs und Män­nern der Com­pu­ter­tech­nik wid­men kön­nen. Die Kur­se im Rah­men der Mäd­chenn­com­pu­ter­werk­statt wer­den daher auch von Frau­en betreut. Wir haben lang­jäh­ri­ge Erfah­run­gen in der Umset­zung eines mäd­chen­spe­zi­fi­schen Kon­zep­tes im Rah­men der neu­en Medi­en (z. B. Gra­fik, Musik, Zei­chen­trick, Film­schnitt, siche­re Inter­net­nut­zung). Auch aus­län­di­sche, benach­tei­lig­te und behin­der­te Mäd­chen fin­den in unse­ren Ange­bo­ten schnell die Mög­lich­keit, sich in krea­ti­ver und künst­le­ri­scher Wei­se mit den Medi­en Com­pu­ter und Video­ka­me­ra aus­ein­an­der zu set­zen.

Durch das teil­neh­me­rin­nen­ori­en­tier­te Kon­zept kön­nen auf spie­le­ri­sche Wei­se die Inter­es­sen der Mäd­chen mit einem fun­dier­ten Medi­en-Know-how ver­bun­den wer­den.

Seit der Ein­rich­tung der Mäd­chen­com­pu­ter­werk­statt, in der aus­schließ­lich Mäd­chen an den Kur­sen teil­neh­men kön­nen, konn­te der Anteil der Mäd­chen an den Kur­sen deut­lich erhöht wer­den.