Kategorien
Allgemein Presse

Vorreiter in der Jugendbildung 11/11/09

25 Jah­re Kulturwerkstatt: Krea­tiv mit Musik, Com­pu­ter und Film / Jubi­lä­ums­fest am Sams­tag

Die Kulturwerkstatt bie­tet Jugend­li­chen Raum für Krea­ti­vi­tät. Musik, Com­pu­ter und Video erler­nen sie durch prak­ti­sches Tun. Und das inno­va­ti­ve, päd­ago­gi­sche Kon­zept kommt an, seit 25 Jah­ren. Am Sams­tag fei­ert die Kulturwerkstatt ihr Jubi­lä­um.

ARWEN MÖLLER

Reut­lin­gen. »Wer Musik macht, haut nie­man­den«, sagt Bir­git Neu­ge­bau­er, Mit­ar­bei­te­rin der Kulturwerkstatt. Frei nach »wo man singt, da lass dich nie­der, böse Men­schen haben kei­ne Lie­der« bie­tet der Ver­ein Jugend­li­chen krea­ti­ven Lern­raum. Ein Musik­in­stru­ment, Com­pu­ter- und Video-Know-how ler­nen, das kos­tet zwi­schen zehn und drei­ßig Euro Teil­nah­me­bei­trag im Monat. Denn: »Wegen der Koh­le schi­cken wir nie­man­den weg.« Zwi­schen 800 und 1000 Jugend­li­che pro­ben, tip­pen und fil­men in der Kulturwerkstatt. Dafür haben die Päd­ago­gen bis dato rund 1,7 Mil­lio­nen Euro Dritt­mit­tel und Pro­jekt­gel­der mobi­li­siert. Fünf haupt­amt­li­che Mit­ar­bei­ter, 18 Hono­rar­kräf­te und Ehren­amt­li­che sind für das Krea­tiv­kon­zept im Haus der Jugend aktiv. Vie­le der Betreu­er haben ihr päd­ago­gi­sches Prak­ti­kum bei der Kulturwerkstatt gemacht und sind dort hän­gen geblie­ben.

»Alles begann in den Räu­men des Akti­vi­täts­spiel­plat­zes«, erzählt Ste­fan Gra­bow­ski. 1984 als Musikwerkstatt gegrün­det, betreu­ten zwei Stu­den­ten der Sozi­al­päd­ago­gik Jugend­bands. Schnell bekam die Musikwerkstatt so viel Zulauf, dass die Jung­päd­ago­gen den Ver­ein Kulturwerkstatt über­nah­men. Und noch im sel­ben Jahr ins Haus der Jugend in der Muse­um­stra­ße 7 umzo­gen. Die Band­be­treu­ung soll­te nicht das ein­zi­ge Kind der Kulturwerkstatt blei­ben. Die Computerwerkstatt kam dazu, man arbei­te­te noch mit Ata­ris, pro­gram­mier­te in DOS. 1992 grün­de­te Bir­git Neu­ge­bau­er noch als Prak­ti­kan­tin die Mäd­chen­mu­sik­werk­statt.

Mäd­chen wur­den früh am Com­pu­ter geför­dert. »Wir waren Vor­rei­ter in der Jugend­bil­dung, haben Reut­lin­gen bun­ter gemacht«, sagt Neu­ge­bau­er. Die Kulturwerkstatt blieb mit inno­va­ti­ver Päd­ago­gik am Puls der Zeit. »Auch im Inter­net­zeit­al­ter« ergänzt Gra­bow­ski: »Wir haben uns 1997 schon www.kulturwerkstatt.de sichern kön­nen.«

Heu­te hält die mobi­le Computerwerkstatt lan­des­weit Semi­na­re und Kur­se. Band­an­fra­gen brin­gen die Reut­lin­ger Jugend­li­chen auf die Büh­nen im Jugend­haus Hei­del­berg und nach Ber­lin. Quer durch die Musik­gen­res rocken jede Woche rund drei­ßig Bands in den zwei Pro­be­räu­men. Kar­rie­ren wie die von Johan­na Zeul und ande­ren Stu­den­ten der Pop­aka­de­mie Mann­heim haben hier begon­nen. Soul­hos­sas ist der­zeit das erfolg­reichs­te Band­pro­jekt der Kulturwerkstatt. Die inte­gra­ti­ve Band, in der Men­schen mit und ohne Behin­de­rung spie­len, hat bereits zwei Cds raus­ge­bracht.

Die Soul­hos­sas eröff­nen am Sams­tag auch die Jubi­lä­ums­fei­er ab 20 Uhr. Vier wei­te­re Bands spie­len dann »Live on Sta­ge«. Bevor getanzt wird, gibt es um 18 Uhr den Fest­akt mit den »Spe­cial Guests« OB Bar­ba­ra Bosch und Land­rat Tho­mas Reu­mann. Bereits am Nach­mit­tag, ab 14 Uhr stellt sich die Kulturwerkstatt selbst vor: mit Work­shops für Musik und Com­pu­ter, Kon­zer­ten …

Ori­gi­nal­ar­ti­kel erschie­nen am 11.11.2009 in der Süd­west­pres­se Tübin­gen.